Webdesign Wordpress

8 gute Gründe für WordPress

 
Mit dem Content Management System WordPress kannst du deine Webseite erstellen und pflegen. Dabei spielt keine Rolle ob du einen kleinen Blog benötigst oder eine breit gefächerte Webseite mit vielen Funktionen. Es gibt eine Reihe von Vorteile für beide Varianten.
 

WordPress ist…

 

1/ …für jeden zugänglich

WordPress wird vielfach eingesetzt. Es ist unter den Content Management Systemen derzeit Marktführer und ist entsprechend schnell zu finden und einsetzbar. Da WordPress eine Open Source-Lösung (Software mit öffentlichem Quelltext) ist, kannst du es sofort kostenlos herunterladen und installieren.
 

2/ …intuitiv bedienbar

Du kannst die Inhalte deiner Webseite ganz einfach editieren und bearbeiten. Selbst mit wenigen Vorkenntnissen findest du dich schnell in der Bedienoberfläche zurecht. Goldmarie schickt dir bei Bedarf ein Tutorial (Video), das dir die ersten Schritte oder einzelne Funktionen erklärt.
 

3/ …vielseitig in Gestaltung und Funktionalität

Es gibt unzählige Themes (grafische Oberflächen) mit unterschiedlichen Funktionen, die direkt genutzt werden können. Du hast die Wahl zwischen simplen kostenfreien Themes und kostenpflichtigen Premium-Themes. Schon die simplen Themes sehen oft gut aus, aber Goldmarie setzt als Grundlage Premium-Themes ein, um deiner Seite schließlich Eigenständigkeit und ein passendes benutzerfreundliches Branding zu verleihen.
Darüber hinaus sind viele Plugins für WordPress erhältlich, die dein System durch zusätzliche Funktionen bereichern (Plugins liefern ganz unterschiedliche Funktionen, z. B. Sicherheit, SEO, Newsletter, Formulare, etc.). Sie sind ebenfalls teils kostenfrei, teils kostenpflichtig erhältlich.
 

4/ …anpassungsfähig und skalierbar

Die einzelnen Themes können von Designern und Programmierern auf unterschiedlichste Weise angepasst werden. Goldmarie hat dabei immer dein Branding und auch die Benutzerfreundlichkeit im Auge und nimmt entsprechende Anpassungen im Design vor.
Darüber hinaus lässt sich deine Webseite mit WordPress geradezu unendlich skalieren. Wenn du mit wenigen Seiten starten und später welche ergänzen möchtest – kein Problem. Auch ein Shop oder Funktionen, wie z. B. ein Newsletter- oder Podcast-Tool lassen sich nachpflegen.
 

5/ …stets auf dem neusten Stand

Wie weiter oben schon erwähnt, WordPress ist derzeit Marktführer. Entsprechend ist den Entwicklern daran gelegen, das System auch zukunftssicher zu gestalten. Verschiedene internationale Unternehmen entwickeln und optimieren WordPress fortwährend. Dabei hilft die riesige WordPress-Community durch Feedback und Verbesserungsvorschläge und sorgt so auch dafür, dass das System Trends setzt und erfolgreich bleibt.
 

6/ …leicht zu aktualisieren

Sobald eine neue Version von WordPress veröffentlicht wurde, kannst du deine Version mit einem Klick updaten. Sollte deine Webseite umfangreicher oder im Design stark angepasst sein, solltest du ein Update jedoch erst nach Rücksprache mit dem Webdesigner oder Programmierer durchführen. Gleiches gilt für die Aktualisierung der verwendeten Plugins.
 

7/ …mit SEO-Tools ausgestattet

Google mag WordPress schonmal per se. Die integrierte Suchmaschinenoptimierung oder zusätzliche Plugins, wie z. B. Yoast helfen dir dabei deine Inhalte entsprechend aufzubereiten. Das ist jedoch nur ein Anfang. Deshalb empfehle ich dir darüber hinaus noch den Webdesigner oder Programmierer mit weiteren Anpassungen zu beauftragen.
 

8/ …überall zugänglich

Mit einem Internetzugang und Desktop-PC, Tablet oder Smartphone kannst deine Seite überall bearbeiten. Sei es im Büro, im Café oder am Strand. Du steuerst dein System über deinen Browser an und loggst dich ein. Und schon kannst du loslegen.
 
Bei so vielen Vorteilen, gibt es natürlich auch ein paar Dinge zu beachten: Die verfügbaren Plugins kommen von unterschiedlichen Quellen. Sie sind nicht aufeinander abgestimmt. Installiert man wahllos verschiedenste Plugins können Konflikte auftreten. Deshalb empfehle ich dir, Plugins nur in Absprache mit dem Programmierer zu ergänzen. Bei einer erfolgreichen und weit verbreiteten Software sind Hacker nicht weit. Deshalb sind regelmäßige Updates aus Sicherheitsgründen wichtig. Wie weiter oben schon erwähnt, sollte das idealerweise in Absprache mit dem Designer oder Programmierer passieren. Wenn deine Seite beispielsweise visuell optimiert wurde, fallen ggf. Anpassungen nach dem Update an.
 

Fazit

Mit WordPress kannst du deine Webseite sicher und umfangreich nach deinen Wünschen gestalten und schließlich pflegen. Das System ist intuitiv und schnell zu verstehen. Lediglich bei Updates und Installationen solltest du Rücksprache mit dem Designer oder Programmierer halten.
 
Du möchtest gleich loslegen?

ANGEBOT ANFRAGEN

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.